Der erste IoT-fähige Feuerwehrhelm ermöglicht Superkräfte durch Augmented Reality – Digitalmunition




Featured 1617245530_728_Der-erste-IoT-fahige-Feuerwehrhelm-ermoglicht-Superkrafte-durch-Augmented-Reality.gif

Published on April 1st, 2021 📆 | 5831 Views ⚑

0

Der erste IoT-fähige Feuerwehrhelm ermöglicht Superkräfte durch Augmented Reality

Rackspace Technology stellte wichtige Entwicklungen zur Verfügung, um Qwake Technology bei der Markteinführung ihrer bahnbrechenden C-THRU-Lösung zu unterstützen

SAN ANTONIO, March 30, 2021, einem Anbieter revolutionärer visueller Kommunikationstechnologie für Feuerwehrleute, zusammengearbeitet hat, um den Cloud-nativen Ansatz von Qwake voranzutreiben. Das Produkt des Unternehmens ermöglicht Feuerwehrleuten eine effektivere Navigation und Kommunikation in Umgebungen mit geringer Sichtweite über eine lokale und vernetzte Plattform, die eine Architektur für das Internet der Dinge (Internet of Things – IoT) nutzt. Darüber hinaus sicherte sich Qwake einen Regierungsvertrag mit dem Ministerium für Innere Sicherheit der Vereinigten Staaten (United States Department of Homeland Security, DHS) zur Vermarktung der integrierten Hard- und Softwarelösung von C-THRU Visual Communication.

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sterben jedes Jahr über 180.000 Menschen bei Bränden. Zu den langfristigen Folgen von Bränden gehören außerdem Sachschäden, Produktivitätseinbußen und Umweltbelastungen. Um Gefahren und Schäden zu verringern, begann Qwake Technologies mit der Entwicklung der weltweit ersten IoT-fähigen, tragbaren Lösung, die die bahnbrechende Visual Communication-Technologie von C-THRU unterstützt.

“Die meisten Technologien, die bei der Feuerwehr eingeführt werden, verbessern unsere bereits bestehenden Vorgehensweisen nur schrittweise. C-THRU ist eine der ersten Technologien, die unsere Arbeit von Grund auf verändern könnte, indem sie es unserer Crew ermöglicht, deutlich schneller zu navigieren und gleichzeitig visuell über ein gemeinsames Lagebild zu kommunizieren. Das hat einen enormen Einfluss auf unsere Leistung und unsere Fähigkeit, Leben und Eigentum zu retten”, so Chief Marty McCormick vom Boston Fire Department. “Feuerwehrleute sind verständlicherweise praktisch veranlagt, wenn es um neue Hilfsmittel geht, und unsere Leute waren sehr beeindruckt von der Technologie, da sie sofort den Wert darin erkannten, visuell navigieren, kommunizieren und koordinieren zu können. Unter dem Strich wird C-THRU unseren Teams helfen, ihre Arbeit sicherer, schneller und mit weniger Ressourcen zu erledigen, sodass es für uns nicht viel nachzudenken gab.”

Qwake testete C-THRU Visual Communication mit dem Boston Fire Department, dem Menlo Park Fire Department und mehreren weiteren führenden Feuerwehren.

Das am Helm getragene Augmented Reality-Gerät (AR) verfügt über integrierte Mobilfunk- und WLAN-Technologie, die den Feuerwehrleuten dabei hilft, sich in ihrer Umgebung zurechtzufinden und sie im Auge zu behalten. Die Daten werden an eine Tablet-Anwendung übermittelt, die dem Einsatzleiter in Echtzeit Videofeeds und Rechenschafts-Tools bereitstellt, um den Einsatz zu koordinieren. Und schließlich bietet ein Cloud-Archiv Echtzeit-Einsatzanalysen, Schadensbeurteilungen und Trainingserkenntnisse, um den Einsatz während und nach dessen Beendigung besser nachzuvollziehen.

Um diese Technologie Wirklichkeit werden zu lassen, arbeitete das Unternehmen mit Onica zusammen, einem Unternehmen von Rackspace Technology und AWS Premier Consulting Partner, um das Cloud-native Ökosystem umzusetzen, das für die Unterstützung dieses hochmodernen IoT- und Augmented-Reality-Geräts erforderlich ist.

“Durch die Zusammenarbeit mit den Experten von Rackspace Technology konnten wir Cloud-nativem Computing Vertrauen schenken”, so Sam Cossman, CEO von Qwake Technologies. “Wir hatten die Idee, die Vision und die allgemeine Augmented Reality-Lösung, aber Rackspace Technology hat uns mit seinem tiefgreifenden Fachwissen zu IoT und Cloud-nativem Computing auf die nächste Ebene gehoben.”

Die AR Navigation and Visual Communication-Plattform von Qwake Technologies ist die erste und einzige Cloud-fähige Brandbekämpfungs-Lösung ihrer Art und stellt einen bedeutenden technischen Fortschritt für ein Segment dar, in dem kaum technische Innovationen zu beobachten sind. Das Gerät ermöglicht bidirektionale visuelle Kommunikation sowie persönliche Navigation und lässt ein eigentlich verrauchtes Haus übersichtlich und navigierbar erscheinen. Es wurde bereits vom Department of Homeland Security und dem Boston Fire Department getestet.

“Qwake Technologies entwickelt lebensrettende Geräte, die die Art verändern, wie Feuerwehrleute ihre Arbeit erledigen”, so Jeff DeVerter, CTO Solutions bei Rackspace Technology. “Wenn so viel auf dem Spiel steht, ist technisches Versagen einfach keine Option. Dem Team von Rackspace Technology war bei der Zusammenarbeit mit Qwake bewusst, dass Cloud-native und erstklassige IoT-Konnektivität für den Erfolg des Projekts entscheidend waren. Wir sind stolz darauf, Qwake bei seiner Mission zu unterstützen, das Leben von Feuerwehrleuten und Bürgern zu verbessern.”

Über Rackspace Technology
Rackspace Technology ist ein führender Anbieter von End-to-End-Multicloud-Diensten. Wir entwickeln und betreiben die Cloud-Umgebungen unserer Kunden über alle wichtigen Technologieplattformen hinweg, unabhängig vom jeweiligen Technologie-Stack oder Bereitstellungsmodell. Wir arbeiten mit unseren Kunden in jeder Phase ihrer Cloud-Entwicklung zusammen und helfen ihnen, ihre Anwendungen zu modernisieren, neue Produkte zu entwickeln und innovative Technologien einzuführen.

Über Qwake Technologies)
“Mit visueller Kommunikation Chaos reduzieren und Leistung verbessern”. Das Startup aus San Francisco arbeitet an Innovationen im Bereich der öffentlichen Sicherheit und bietet revolutionäre vernetzte Technologie, um die individuelle Leistung und die Koordination des Teams in zeitkritischen Umgebungen mit hoher Belastung zu verbessern.

Pressekontakt
Natalie Silva
Rackspace Corporate Communications
[email protected]


Source link

Tagged with:



Leave a Reply