DFS Aviation Services gewinnt Airport Technology Excellence Award für einen vorbildlichen Umgang mit der Corona-Situation – Digitalmunition




Featured DFS-in-Langen.jpg

Published on February 27th, 2021 📆 | 3971 Views ⚑

0

DFS Aviation Services gewinnt Airport Technology Excellence Award für einen vorbildlichen Umgang mit der Corona-Situation

Die DFS Aviation Services (DAS) überzeugte die Jury mit ihrem operativen Betriebsmodell für ihre Flughafenkunden in Deutschland. Durch dieses konnte die DAS in der Corona-Krise jederzeit flexibel agieren, die Sicherheit des Flugverkehrs ihrer stark belasteten Kunden gewährleisten und dabei das Infektionsrisiko der Fluglotsen minimieren.

Die DFS Aviation Services, eine Tochtergesellschaft der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH, ist zurzeit verantwortlicher Flugsicherungsdienstleister an neun deutschen kleinen und mittleren Flughäfen. Die Corona-Pandemie trifft die gesamte Flugverkehrsbranche und alle Beteiligten unerwartet und hart. Auch die deutschen Flughafenkunden der DAS waren und sind von den wirtschaftlichen Folgen massiv betroffen, da die sogenannten „Regionalflughäfen“ in Deutschland die Kosten für die benötigten Flugsicherungsdienste selbst tragen müssen. Der COVID-bedingte abrupte und massive Einbruch des Flugverkehrs stellte diese Flughäfen und damit auch die DAS als zertifizierten Flugsicherer in Deutschland vor besondere Herausforderungen. Es galt, den Gesundheitsschutz der Fluglotsen zu gewährleisten und dabei die Sicherheit und Kontinuität der Betriebsdurchführung nicht zu gefährden.

Das Betriebsmodell verschafft allen Seiten die nötige Flexibilität

Für die Erbringung von Flugverkehrsdiensten nutzt die DFS Aviation Services ein einzigartiges Betriebsmodell, das sowohl eine sichere Leistungserbringung als auch einen flexiblen Ansatz für jede Änderung der Umstände gewährleistet. Die Basis des DAS-Modells ist seit mehr als zehn Jahren erprobt und bewährt, aber seine schnelle Anpassungsfähigkeit und hohe Effektivität haben sich gerade während der COVID-Krise bewiesen. „Flugplätze können nicht einfach von heute auf morgen schließen. Als Teil der kritischen Infrastruktur muss der Betrieb den Umständen angepasst werden und weiter sichergestellt sein. Unser Betriebsmodell ermöglicht es uns, unsere Kunden und uns bestmöglich durch die Krise zu bringen und dabei weiterhin das notwendige Qualitäts- und Sicherheitsniveau zu gewährleisten“, sagt Albert Urban, Head of Operation bei der DFS Aviation Services.

Für die Bereitstellung der Flugsicherungsdienste (ATS) setzt die DAS mehrere Schlüsselpositionen ein, die in unterschiedlichem Maße sowohl auf die Interessengruppen als auch auf den Betrieb ausgerichtet sind. Neben den Fluglotsen umfasst das Betriebsmodell Team-Manager und Tower-Manager, die dedizierte Schlüsselkontaktpersonen für die verschiedenen Interessengruppen in jedem Tower sind. Die Tower-Manager kümmern sich um die externe Kommunikation mit Behörden, dem Management-Level der Kunden und sind Ansprechpartner der örtlichen Betriebsräte. Die Team-Manager sind die Hauptansprechpartner für das Tagesgeschäft an den Flughäfen und Towern. In der Unternehmenszentrale der DAS in Langen unterstützen die operativen Experten die Teams vor Ort an den Flughäfen. Die Aufteilung der Kommunikation auf mehrere Schlüsselpositionen ermöglicht der DAS so eine koordinierte und reibungslose Ausrichtung auf alle Stakeholder.

Die Corona-Pandemie verdeutlichte in den letzten Monaten die Stärke des Modells

Während der ersten Welle mit Shut- und Lockdowns rund um den Globus waren die Abstimmung und der Abgleich die wichtigsten und zeitaufwändigsten Aspekte, für die das operative Team der DAS auf ihre etablierten Kommunikationsmechanismen zurückgreifen konnte, während die Frequenz vervielfacht werden musste. Es musste mit teils unvollständigen Informationen reagiert werden, getroffene Entscheidungen mussten, aufgrund sich stetig verändernden Informationen, korrigiert werden, alles unter Einbezug einer viel größeren Anzahl von Beteiligten als üblich. Der Dienstplan der Fluglotsen musste immer wieder an die, sich schnell ändernden Bedingungen angepasst werden. „Diese gravierenden Änderungen in kürzester Zeit forderten alle Beteiligten. Arbeitsebene, Betriebsräte und Management mussten gemeinsam die Abläufe und Prozesse flexibel, aber immer stabil und sicher, umgestalten. Dies war nur dank des Engagements und den eingespielten, flachen Hierarchien in der DAS erfolgreich“, betonen Philip Ammermann und Matthias Hieronimus, Tower Manager bei der DAS.

Das operative Betriebsmodell der DFS Aviation Services hat in dieser COVID-Krise seine Belastbarkeit, Kapazität und Flexibilität unter Beweis gestellt, was von den Kunden positiv reflektiert und gewürdigt wurde. Es ermöglichte der DAS und ihren Stakeholdern ­– einschließlich Kunden, Mitarbeitern und Behörden – optimal auf die Krise zu reagieren. Bis heute verschafft das Modell allen Beteiligten in der immer noch anhaltenden Krisensituation eine optimale Balance zwischen Gesundheitsschutz, Sicherheit, Kapazität und operativer Durchhaltefähigkeit.

Quelle: PM DFS

Source link

Tagged with:



Leave a Reply