© Marvell Alaska



Marvell hatte vor 5 Jahren seine Palastrevolution. Das Gründer-Ehepaar Sehat Sutardja und Weili Dai wurden von aktivistischen Investoren von der Spitze des Unternehmens gedrängt. Einige Beobachter sahen damit den Weg frei für eine Übernahme, wie sie einige Investoren auch forderten. Das Wachstum war schwach, das Produktportfolio des im Vergleich kleinen Anbieters sehr breit gefächert mit Prozessoren für Datencenter, Netzwerk-Chips und Control-Chips für Speicher. Es ist anders gekommen. Das neue Management hat nicht nur das Wachstum beschleunigt, sondern auch die Profitabilität deutlich gesteigert. Aus einem bunten Strauß an Angeboten hat sich ein Anbieter entwickelt, der sich bei den beiden Wachstumsthemen der Vernetzung des Autos und 5G gut positioniert hat. Die Folge: Nach 400 Prozent Wertentwicklung ist Marvell heute über 30 Milliarde Dollar wert und damit nur noch für wenige Konzerne ein Übernahmekandidat. Die Wachstums- und Profitabilitätsaussichten für die kommenden 3 Jahre sind gut, die Aktie hat sich allein in den vergangenen 12 Monaten verdoppelt. Ein Blick auf die Innovationskraft zeigt: Da geht noch mehr. Zwar ist der Quant IP Innovation Score* in den vergangenen 5 Jahren von 80 auf 60 gefallen. Aber einerseits ist in dieser Zeit der Börsenwert massiv gestiegen, d.h. die Innovationskraft ist ebenfalls enorm gestiegen – nur nicht ganz so stark wie der Börsenwert. Und andererseits deuten Frühindikatoren auf einen starken Anstieg der Patentaktivität hin. Denn seit 2019 sind die Ausgaben für Forschung und Entwicklung um fast 50 Prozent gestiegen. Fazit: Marvell ist in spannenden Wachstumsbereichen positioniert und effizient aufgestellt. Nach Jahren des Sparens investiert das Unternehmen seit 2019 wieder mehr in Forschung. Der Innovation Score dürfte von einem hohen Niveau ansteigen. In der Vergangenheit war er ein gutes Kaufsignal.





© Marvell Alaska



*Der Quant IP Innovation Score ist ein Aktienbewertungssystem, dass die relative Innovationskraft eines Unternehmens gegenüber seinen Wettbewerbern mittels Patentdaten misst und diese ins Verhältnis zur Bewertung der Aktie setzt. Der Score wird monatlich von der Quant IP GmbH berechnet und kann zwischen 100 und 0 liegen. Hohe Werte zeigen an, dass die gemessene Innovationskraft günstiger bewertet ist als bei Wettbewerbern. Diese Analyse wurde erstellt von der Innovationsberatung und Investmentboutique Quant IP. Quant IP ist Entwickler des Quant IP Innovation Score und Fondsinitiator des Quant IP Innovation Leaders Fund (DE000A2P36A8). Hier erwähnte Aktien können im Portfolio des Fonds enthalten sein.





© BÖRSE ONLINE